SELECT - SQL-Befehl

Der SELECT-Befehl ist der elementare Bestandteil für die Datenabfrage. Mit dem SELECT-Befehl können Inhalte von einer oder mehreren Tabellen ausgewählt und angezeigt werden. So benötigt man für das Auswählen der Daten mit dem SELECT-Befehl, den auszuwählenden Spaltennamen sowie die dazugehörige Tabelle. Die Grundsyntax des SELECT-Befehls lautet folgendermaßen:


SELECT spaltenname, spaltenname, [..]
FROM tabellenname;

Nach dem Schlüsselwort SELECT folgt der oder die Spaltennamen die man auswählen möchte. Nach den Spaltennamen kommt das Schlüsselwort FROM und anschließend die Tabelle in der die Spalten existieren müssen, die ausgewählt werden. Sind die über SELECT ausgewählten Spalten nicht in der nach FROM angegebenen Tabelle, wird ein leeres Ergebnis zurückgegeben.


Generell wird durch den SELECT-Befehl eine virtuelle Tabelle erzeugt, die anschließend ausgegeben wird. Diese virtuelle Tabelle wird auch Recordset genannt, da sie eine Menge (=Set) aus einzelnen Records (= Datenzeilen) ist. Solch ein Recordset besteht immer nur temporär im Arbeitsspeicher und wird nach Beendigung der Ausführung des SELECT-Befehls auch gleich wieder verworfen.


SQL SELECT Beispiel

Möchte man beispielsweise alle Büchertitel sowie den dazugehörigen Autor aus der Tabelle Buecher auswählen, lautet der Befehl so:


SELECT Titel, Autor
FROM Buecher;

Geht man nun von folgender befüllten Tabelle aus:

Beispieltabelle für SQL SELECT-Tutorial

Lautet das Ergebnis:

Titel Autor
Friedhof der Kuscheltiere Stephen King
Ich bin dann mal weg Hape Kerkeling
Der Schwarm Frank Schätzing

Wenn alle Spalten ausgewählt werden sollen, müssen nicht alle Spaltennamen einzeln nacheinander aufgeführt werden. Dies ist zwar möglich, bei einer umfangreichen Tabelle mit vielen unterschiedlichen Spalten, wäre dies aber sehr umständlich. Deshalb kann man sich Arbeit sparen und einfach den Platzhalter * verwenden, der in diesem Fall für alle Spalten steht:


SELECT *
FROM Buecher;

In den meisten SQL-Abfragen dient der SELECT-Befehl lediglich als Grundgerüst und wird damit immer bei der Datenmanipulation benötigt. Erst wenn man die gewünschten Daten selektiert hat, kann man mit ihnen weiter arbeiten, sie also beispielsweise ordnen (ORDER BY), gruppieren (GROUP BY) oder aber auch bestimmte Bedingungen an sie stellen (WHERE).

Spaltennamen umbenennen mit "AS"

Nimmt man den SELECT-Befehl in der oben genannten Syntax, dann sind die angezeigten Spaltennamen der Ausgabetabelle immer identisch mit den abgefragten Spalten im SELECT-Statement. Manchmal kann es aber sein, das man die Ausgabe anpassen möchte. In diesem Fall kann man mit dem Schlüsselwort AS die auszugebenden Spaltennamen umbenennen. Dafür setzt man das AS einfach hinter dem entsprechenden Spaltennamen, gefolgt von dem auszugebenden neuen Namen.

Möchte man beispielsweise bei der oberen Tabelle Buecher die Spalten Seitenanzahl und Titel bei der Ausgabe in ihrer englischen Bezeichnung darstellen lassen, also pages und title, dann geht das mit folgendem SQL-Befehl:

SELECT Seitenanzahl AS pages, Titel AS title
FROM Buecher;



Artikel zuletzt geändert am 22.06.2015